Erfahrungsbericht Dunlop Direzza

Vor knapp zwei Wochen hatte ich in diesem Beitrag die Anschaffung von Semi-Slicks erwähnt. Nachdem ich jetzt gut 30 Runden mit dem Dunlop Direzza gefahren bin möchte ich einen kleinen Erfahrungsbericht schreiben:

Als erstes ist meine Meinung über den abnormal guten Grip immer noch die gleiche. Gegenüber einem normalen oder high-performance Reifen gibt es bei der Bodenhaftung einen verdammt großen Vorsprung. Dadurch lässt sich der Reifen bei eher ruhiger Fahrweise auch komfortabel und sicher fahren.

Auch das Stehvermögen ist sehr gut. Meine hinteren zwei Reifen sehen aus als kämen sie frisch aus der Produktion. Die vorderen Reifen werden durch den Frontantrieb logischerweise mehr belastet, zeigen aber ein ähnliches Bild.

Jetzt kommt allerdings ein kleines „aber“: So ein Semi-Slick kann beim Ausloten des Grenzbereiches schon ziemlich frustrierend sein. Anders als bei „Straßenreifen“ ist der Grat zwischen Haftung und keine Haftung extrem schmal.
Das zeigt sich dann wie folgt:

  • der grüne Bereich: Haftung ist reichlich vorhanden, der Reifen gibt keinen Mux von sich
  • der schmale Grat: der Bereich umfasst gefühlt gerade mal 3 km/h, der Reifen quietsch leicht
  • der Haftungsabriss: der Reifen schmiert sofort gnadenlos weg und hört dabei auf zu quietschen

Wie man unschwer erkennt ist das Ausloten keine leichte Aufgabe und kann mitunter sehr frustrierend sein. Durch die geringe Rückmeldung des Semis hat man ständig das Gefühl schneller sein zu können. Entschließt man sich Schluss endlich zu mehr Tempo wird man direkt bestraft mit einem Ritt auf dem Curb, Kiesbett oder dem „Streckenende“.

Fazit: ein Grip-Künstler mit starkem Hang zur Verführung

Gruß Kenny

PS: um die immer wiederkehrende Frage zu beantworten: JA, dieser Semi ist sein Geld wert!

Wartung und ein kleines großes Upgrade

Vorletztes Wochenende war es endlich soweit: Die Bremsbeläge und Reifen der Vorderachse haben sich aufgelöst und wollten erneuert werden. Die Bremsbeläge haben dabei ca. 150 Runden gearbeitet, die Reifen ca. 190. Eine Spitzenleistung die vermutlich zum großen Teil dem geringen Gewicht des Wagens zu verdanken ist.

Das Thema Bremsbeläge war schnell durch. Die Werkstatt meines Vertrauens hatte nur einen Satz da. Also kein Verhandlungsspielraum an der Stelle. Allerdings wurde mir in Sachen Reifen ein Angebot gemacht das ich nicht ablehnen konnte: „Wie wäre es mit Semi-Slicks???“ 🙂

Nach einer etwas größeren Gedenkpause und Zahlenspielerei habe ich mich am Ende für die Semis entschieden, in Form des Dunlop Direzza. Auch wenn das Konto immer noch schreit war die Entscheidung genau richtig. Diese Grip-Monster fressen sich in den Asphalt wie ein hungriger Löwe in ein zartes Zebra 🙂