ringSPEED stirbt – thanks for the fish

Hier fing damals alles an, bedingt durch mein Hobby, das Nordschleife fahren, was ich knapp 10 Jahre lang geliebt habe. Die Idee zur ringSPEED App lag nahe und so wurde es ein schöner Einstieg in die Welt der App-Entwicklung als nebenberufliches Projekt, ohne je wirklich Programmierer gewesen zu sein.

Irgendwann drehte die Welt sich weiter, ein Hausbau stand an, Geld wurde gebraucht und das Thema Nordschleife wurde an den Nagel gehängt. Seit einigen Jahren beschäftige ich mich mit Elektroautos, betreibe einen YouTube Kanal dazu und bin vom Saulus zum Paulus mutiert.

Statt des Ringtools fahre ich nun Tesla, statt auf den Tacho starre ich jetzt auf den Stromzähler der Stromerzeugung vom Dach und statt der Parkplatzgespräche am Devil’s Diner gibt es Elektro-Gespräche beim Lade-Treff. Man glaubt gar nicht, wie sehr sich Autonarren gleichen, egal ob Elektro oder RingTool – nur das Adrenalin fehlt.

Mit dem Engagement in der Elektromobilität schlief auch die ringSPEED App ein. Keine Zeit mehr für Updates und ich stecke nicht mehr in der Ring-Szene und den Bedürfnissen drin. Apple hat mir nun ein Ultimatum gesetzt, die App an die aktuellen iPhone Design Guidelines anzupassen. Ohnehin wäre mal ein komplettes Re-Design von Grund auf notwendig inkl. neuer Funktionen, Ideen gäbe es genug. Diesen Aufwand kann allerdings nicht stemmen und irgendwann muss man sich eingestehen: Tote Pferde sollte man nicht reiten. :wat:

Wie ihr euch denken könnt, gilt der Spruch für mich auch für Verbrenner. Ich bin davon überzeugt, dass Elektroautos die Zukunft sind und hatte noch nie so viel Spaß mit einem Auto, wie jetzt mit meinem Tesla. (Nordschleife mal ausgenommen, aber das wird auch kommen)
Natürlich sehen die Petrol Heads hier das anders, was ich durchaus nachvollziehen kann. Genießt daher die Zeit und verpasst irgendwann den Absprung vom Pferd nicht. Er wird kommen – wie schnell oder langsam, werden wir alle sehen. 🙂

Zum Abschied habe ich die App auf nen Euro reduziert. Wer sie also noch haben will, sollte zuschlagen, in ca. 10 Tagen dürfte sie nicht mehr im App Store erhältlich sein.

Die Nordschleife wird mich und den Tesla sicher bald mal wiedersehen, just for fun, nicht für die Goldene Ananas. Ich fürchte ich bin zu alt geworden für den Kram. 😀

Thanks for the fish!

Preise Nordschleife Touristenfahrten 2011

Der Jahreswechsel steht an und es ist längst überfällig mal auf die Preise der kommenden Saison zu blicken. Schließlich steht wieder das alljährliche Kunden melken an. Aber halt, es gab letztes Jahr eine Ausnahme! Dafür wird dieses Jahr ohne Gnade nachgeholt und nochmals kräftig drauf geschlagen. Die Jahreskarte für 2011 wird um satte 26% verteuert! Es fällt die 8er Karte weg und auch die anderen Preise steigen saftig.

  • 1 Runde: 24,00 €
  • 4 Runden: 89,00 €, inkl. 10,00 € Verzehrgutschein für das Eifeldorf Grüne Hölle*, 1 ring°werk- Ticket
  • 15 Runden: 310,00 €, inkl. 20,00 € Verzehrgutschein für das Eifeldorf Grüne Hölle*, 1 ring°werk-Ticket
  • 25 Runden: 470,00 €, inkl. 30,00 € Verzehrgutschein für das Eifeldorf Grüne Hölle*, 1 ring°werk-Ticket
  • Jahreskarte: 1.350,00 €, inkl. 100,00 € Verzehrgutschein für das Eifeldorf Grüne Hölle*, 2 ring°werk-Tickets

Ich bin gespannt, ob auch ein versprochener Mehrwert geboten werden wird, nämlich konstantere Termine, bessere Planbarkeit mit weniger kurzfristigen Änderungen und häufigere Öffnungen unter der Woche! Die Kopplung mit ring°werk Tickets und Verzehrgutscheinen ist ein sehr Zweischneidiges Schwert. Einerseits wird der Kunde hier gezwungen, andere „Attraktionen“ der N-GmbH zu besuchen , andererseits werden diese Zugaben zu den Rundentickets von der N-GmbH als kleine Zugabe bezeichnet. Angeblich sei die Preiserhöhung auch ohne die Gutscheine in diesem Maße ausgefallen.
In Anbetracht dessen, dass das Eifeldorf kulinarisch garnicht schlecht ist, kann man also noch froh sein. Leider soll eine Einlösung im DevilsDiner nicht möglich sein. Im Gesamtbild bleibt also: Kundenfreundlich ist anders!

Wir als Kunden haben da nur 2 Möglichkeiten mit umzugehen: Den Ring meiden oder die (sehr) bittere Pille schlucken! Wer sich weiter mit den haarsträubenden Aktionen am Ring auseinandersetzen will, dem sei die Kampagne zur Rettung des Rings ans Herz gelegt: Save The Ring

„Neue Besen kehren gut…“

„… aber die alten kennen die Winkel!“

So die Überschrift meines heutigen Posts in guter Stimmung. Schließlich gibt es passend zur Jahreszeit ein vorgezogenes Weihnachtsgeschenk. Gestern veröffentlichte die N-GmbH eine Pressemitteilung, dass es entgegen vergangener Ankündigungen keine Preiserhöhung der Tickets für die Nordschleife geben wird. Es kommt noch besser: Es soll in Zukunft an jedem Tag möglich sein an Touristenfahrten teil zu nehmen. Entweder auf der Nordschleife oder aber auf der Nürburgring GrandPrix Strecke!

Zu verdanken haben wir das, nach der fristlosen Entlassung vom „wehrten“ Herrn Kafitz,  dem neuen Geschäftsführer der N-GmbH, Herrn Koch. Positiv liest sich auch der Rest der Pressemeldung und so bekommt man den Eindruck, dass nun endlich jemand das Zepter in der Hand hält, der auch „dem Volke“ sein Gehör und entsprechende Beachtung schenkt. Schließlich gibt es seit Jahren in jedem Frühjahr einen Aufschrei der Gemeinde der „Touri’s“, wie in Gottes Namen die alljährliche Preissteigerung von rund 10% zu rechtfertigen ist. Gepaart mit der fortschreitenden Abnahme der Termine für Touristenfahrer, sicher eine gerechtfertigte Diskusion. Freuen wir uns also nun über neuen Wind und positive Signale!

Um nochmal auf den Nachsatz in meiner Überschrift zurück zu kommen: Unmut wurde natürlich bei den Leuten erzeugt, die dem weiter unten im Blog erwähnten Angebot gefolgt sind, als Weihnachts-Spezial-Rabatt die Jahreskarte 2010 zum Preis von 2009 vorzeitig zu erwerben. Im Sonderfall, dass man Mitglied im DSK ist, hätte man unterm Strich sogar (45 Euro) zuviel gezahlt. Nach einiger Aufregung deutet sich jedoch an, dass es hierzu eine kulante Regelung seitens der N-GmbH geben wird und zuviel gezahlte Beträge per ring°card mit entsprechendem Guthaben erstattet werden.

Ein weiterer versteckter „Winkel“ dürfte die Ankündigung bergen, dass in Zukunft jeden Tag Touristenfahrten statt finden sollen. Das „jeden Tag“ darf hier getrost ignoriert werden, da es diverse feste Veranstaltungen im Terminkalender gibt, die das schlicht nicht zulassen. So zum Beispiel Vermietungen, die Industriefahrten und natürlich Rennveranstaltungen wie die VLN oder das 24h Rennen, welches auf beiden Kursen statt findet!

Wollen wir aber nun das Positive sehen und diese erste Amtshandlung entsprechend würdigen und als Beginn einer neuen und hoffentlich auch mittel- und langfristigen  Kunden-freundlicheren Ära interpretieren. Ein guter Anfang ist jedenfalls geglückt! Hier nochmal die Neuordnung in Stichpunkten:

  • keine Preiserhöhung in 2010 bei den Touristenfahrten
  • neue Abrechnungsmodelle mit Veranstaltern und gemeinsames Marketing
  • ausgewogene Mischung aus Spitzen- und Breitensport, Fan- und Firmenveranstaltungen
  • keine Kopplungsgeschäfte, sondern attraktive Pakete. die jeder Wiederverkäufer nutzen kann
  • Integration der regionalen Betriebe
  • jeden Tag Touristenfahrten (Nordschleife und/oder Grand-Prix-Strecke)

Quelle: http://www.touristik-news.com/no_cache/newsdetails/article/nuerburgring-motorsport-steht-an-erster-stelle-automobil-news.html

Aktionspreis Nordschleife Jahreskarte 2010

Wie ich im Touristenfahrer Forum soeben lesen konnte (danke an Steffi), hat die N-GmbH im Rahmen ihrer Weihnachts-Aktion ein Angebot im Kleingedruckten veröffentlicht. Das Prospekt ging offenbar als Werbeflyer in die Post an Stammkunden, gilt aber natürlich für alle Kaufwilligen. Und zwar in Form eines quasi Frühbucher-Rabattes:

Jahreskarte 2010 (Preis: 1.185,- €) für den Preis der Jahreskarte 2009 (1.075,- €)

Ob dieses Großzügigkeit nun als Geschenk an ihre Kunden zu sehen ist, oder aber einfach gerade liquide Mittel beschafft werden müssen oder schlicht die Bilanz 2009 nochtmal schnell positiv beeinflusst werden muss, soll uns Nordschleifen Süchtigen mal gerade egal sein. Hier lassen sich gerade 1,5 Tankfüllungen Edelsprit sparen. Wer also ohnehin nächstes Jahr zur Dauerkarte greifen wollte, sollte dies nun „schnell“ tun. Das Angebot gilt bis zum 21.12.2009. Ob diese Rabatt Aktion ebenfalls mit dem sonst üblichen Rabatt für DSK Mitglieder kombinierbar ist, ist derzeit auf allen Seiten noch unklar. Sobald es dazu neue Infos gibt, reiche ich diese nach!

EDIT: Nach anfänglicher Verwirrung, in der einige Leute das Glück hatten, den DSK Rabatt auch auf die Weihnachtsaktion gewährt zu bekommen, steht nun fest, dass das ein Versehen war. Es gibt somit nach offiziellem Statement der N-GmbH keinen doppelten Rabatt. Schade!

Preise Nordschleife Touristenfahrten 2010

Die Saison 2009 ist noch nicht ganz zuende, da drängt sich schon die kommende Saison 2010 auf den Schirm. Die N-GmbH hat die Preise für die Runden-Tickets des kommenden Jahres veröffentlicht. Wie bereits in den letzten Jahren, nicht ohne wieder kräftig aufzuschlagen und die ohnehin gebeutelten Autofahrer weiter zu schröpfen. Vielleicht auch zur Provozierung einer „natürlichen“ Auslese, damit in Zukunft der Verkehr etwas abnimmt und sich der Prozentsatz der Porsche Fahrer erhöht, da sich die „kleinen Leute“ dieses Hobby immer weniger leisten können. Ich wünschte jedenfalls, mein Gehalt würde auch jedes Jahr um ~10% wachsen. 🙁

1 Runde = 23 EURO
4 Runden = 81 EURO
8 Runden = 156 EURO
8 Runden mit ADAC Rabatt = 146 EURO
15 Runden = 267 EURO
25 Runden = 415 EURO
Jahreskarten (1-12) = 1.185 EURO
Jahreskarte mit DSK Rabatt = 1.140 EURO

An dieser Stelle möchte ich übrigens darauf hinweisen, dass eine Vorbestellung der Tickets absolut unnötig ist. Alle Tickets sind vor Ort am Kassenhäusschen zu den Nordschleifen Öffnungszeiten erhältlich und zwar ohne Bearbeitungsgebühr und ohne Versandkosten!