Fazit Saison 2010

webcam_nordschleife_winter2010Es ist Dezember, die Bäume sind kahl, die Sonne ist um 16:30 Uhr futsch und es ist kalt, eiskalt. Der Winter hat uns früh eingeholt und das Ringtool ist eingemottet. Daher ist es an der Zeit, das jährliche Fazit für die Saison 2010 zu ziehen! Die Jahreskarte kostete 1030€ (inkl. DSK Rabatt) und hat mir an 15 Besuchen an der Nordschleife zu immerhin insgesamt 127 Runden verholfen. Das macht einen Preis von 8,11€ pro Runde und eine durchschnittliche Anzahl von 8,46 Runden pro Anreisetag. Speziell gegen Ende der Saison (Oktober) war es überdurchschnittlich (zu) gut besucht, so daß im Vergleich zum Saisonstart aufgrund von häufigen Sperrungen und viel Verkehr nur ca. halb soviele Runden pro Besuch möglich waren.

Während der Saison haben die Preise im DevilsDiner immer wieder für Ärger gesorgt, die im Vergleich zum Vorjahr gefühlt verdoppelt wurden. Eine 0,5 Liter Cola kostet immerhin 3,45€ – zum Mitnehmen! Glücklicherweise muss das Sportgerät aber regelmäßig betankt werden, wodurch sich genügend Gelegenheiten für einen alternativen Erwerb an den lokalen Tankstellen zum Preis von 2€ ergeben.

Zum Speisen führte unser Weg uns diese Saison daher häufig ins etwas entferntere La Lanterna, wo ich besonders die Pizzen empfehlen kann. Endlich mal typisch italienische Pizza, anstatt die eingedeutschten überfrachteten Plagiate. Als erstaunlich gut haben sich allerdings auch die Lokalitäten im Eifeldorf herausgestellt, dazu aber in einem separaten Artikel mehr!

WIldschaden1WIldschaden2Dummerweise endete die ansonsten unbeschadete Saison an meinem letzten Tag vor Ort bereits nach 1,5 Runden sehr jäh, als ein recht großer Greifvogel probierte, auf meiner Windschutzscheibe zu landen, während ich mich bei ca. 160km/h am Kurvenausgang hoch zum Kesselchen befand. Gott lob schaffte ich es, mich nicht zu sehr zu erschrecken oder das Auto zu verreissen, sondern ließ den Wagen am rechten Wiesenrand ausrollen. Die komplette Windschutzscheibe war in millionen Teile geborsten. Sie war zwar in sich integer geblieben, aber auf der Innenseite lösten sich hunderte feinste Splitter, von denen glücklicherweise keiner den Weg in meine Augen fand. Dafür landeten allerdings genügend Splitter auf dem Beifahrersitz und wie kleinste Nadeln in meiner Geldbörse! Zusätzlich ist das Dach bis auf die Käfigstange eingedrückt worden und die Innenraumbeleuchtung rauskatapultiert worden. Mittlerweile ist der Unfall wieder repariert (neue Scheibe + Dach ausbeulen, verzinnen, komplett lackieren) und der Innenraumhimmel aus dem Auto verbannt worden.

Was im Winter bleibt, ist eine Runde Forza3 auf der Xbox360 und das Ärgern über die unverschämt drastische Erhöhung der Ticket Preise für die Saison 2011. Aber was tut man nicht alles für die Suchtbefriedigung! 😛

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.