Murphys Law und der ringSPEED Fuck Up

Wenn es dann mal schnell gehen muss und man extra Nachtschichten einlegt, kann schon mal was auf der Strecke bleiben. Aber muss es gleich so dramatisch sein? Letzte Woche reichte ich bei Apple das große Update auf ringSPEED V2.0 ein und beendete damit die Arbeiten an der lange versprochenen iPad Unterstützung rechtzeitig vor dem kommenden 24h Rennen.

Das Toast fällt immer mit der Marmeladenseite auf den Boden!

Während sich normalerweise Apple rund 7 Tage für die Prüfung einer App Zeit lässt, waren sie dieses mal besonders schnell und schalteten die neue Version bereits heute Nacht nach lediglich 3 Tagen frei. Prompt erreichten mich heute Morgen diverse Meldungen von treuen Benutzern, die das Update sofort entdeckt und runtergeladen hatten: Während die App auf dem iPad prima läuft, stürzt sie auf dem iPhone sofort nach dem Start ab!

Ausgerechnet vor einem so wichtigen Termin wie dem 24h Rennen am kommenden Wochenende, ist das extrem unglücklich! Ich entschuldige mich hiermit in aller Form bei allen Nutzern der App. So etwas kann sicher mal passieren, sollte es aber natürlich nicht! Ich habe heute Morgen daher prompt einen Hotfix erstellt und diesen bei Apple eingereicht. Da ich aufgrund der Schwere des Bugs eine beschleunigte Prüfung beantragt habe, gehe ich davon aus, dass die erneute Prüfung von ringSPEED V2.1 mindestens ebenso schnell passiert wie die letzte und somit noch im Laufe der Woche die neue Version für euch bereitstehen wird.

Ein Gedanke zu „Murphys Law und der ringSPEED Fuck Up

  1. Pingback: ringSPEED V2.1 | ringSPEED

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.